BGR Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (Link zur Startseite) Menu Suche
Navigation ▼

Lithium

Lithiumlagerstätte

Unter den Alkalimetallen hat Lithium neben dem höchsten Schmelz- und Siedepunkt auch die höchste spezifische Wärmekapazität. Aufgrund seiner spezifischen Eigenschaften findet Lithium in vielen unterschiedlichen Bereichen Anwendung. Wichtige Verwendungsbereiche sind z. B. wieder aufladbare Batterien, Glaskeramik, Glas und Schmierstoffe. Die wichtigsten Bergbauländer sind Australien und Chile, gefolgt von Argentinien.

Wegen des erwarteten großen Nachfrageschubs durch die E-Mobilität sowie stationärer Speicher für erneuerbare Energien ist in den vergangenen Jahren der Rohstoff Lithium in den Fokus deutscher Unternehmen und der Politik gerückt. Laut der Studie „Rohstoffe für Zukunftstechnologien“, die das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI 2016 im Auftrag der DERA erstellt hat, wird die Nachfrage nach Lithium bis 2035 vor allem durch die E-Mobilität stark steigen. Der zusätzliche Bedarf alleine für die elektrisch betriebenen PKW wird auf das 3,5-fache der heutigen globalen Lithiumproduktion geschätzt.

Entsprechend dieser aktuellen Marktentwicklung und der großen wirtschaftlichen Bedeutung der E-Mobilität für die deutsche Industrie, führte die DERA im Rahmen des Rohstoffmonitorings eine Risikobewertung zu Lithium durch.

Ziel dieser Detailstudie war es, die aktuelle Marktsituation zu bewerten um mögliche Schwachstellen in der Rohstoffversorgung zu identifizieren. Ferner wird mittels eines Screenings aktueller Projekte das zukünftige Lithiumangebot in einem Zeithorizont von fünf Jahren abgeschätzt. Zudem werden ökologische- und soziale Herausforderungen der Lithiumgewinnung erörtert. Die Ergebnisse der Studie wurden in der Reihe DERA-Rohstoffinformationen veröffentlicht.

graue linie

Rohstoffrisikobewertung-Lithium

Hier erhalten Sie die Studie:
DERA Rohstoffinformationen 33 (2017). Rohstoffrisikobewertung - Lithium (PDF, 6 MB)

graue linie

DERA Industrieworkshop Lithium

Am 27. Juni 2017, veranstaltete die Deutsche Rohstoffagentur (DERA) in der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) einen Industrieworkshop zur "Verfügbarkeit von Lithium auf den internationalen Rohstoffmärkten".

Auf dem Industrieworkshop in Berlin-Spandau stellte die DERA ihre aktuelle Studie zur Versorgungslage bei Lithium vor und diskutierte mit Unternehmen Preis- und Lieferrisiken sowie Ausweichstrategien für die Beschaffung.

Der Workshop wurde von Fachvorträgen aus Unternehmen flankiert. An dem Industrieworkshop nahmen Unternehmen teil, die in ihren Produkten Lithium einsetzen und Interesse daran haben, mehr über die Verfügbarkeit und die Diversifizierung von Lieferquellen zu erfahren.

graue linie

Programm - DERA Industrieworkshop Lithium am 27. Juni 2017 in Berlin-Spandau (PDF, 2 MB)

graue linie

Die Vorträge stehen hier zum Download bereit:

„Rohstoffrisikobewertung Lithium“ (PDF, 5 MB)
Dipl. Geol. Michael Schmidt
Deutsche Rohstoffagentur (DERA) in der BGR

„Battery raw material pricing in a lithium-ion era“ (PDF, 5 MB)
Andrew Miller
Benchmark Minerals (Großbritannien)

„Batterierohstoffe für Lithiumionenbatterien“ (PDF, 6 MB)
Dr. Rainer Haus
Dorfner Analysenzentrum und Anlagenplanungsgesellschaft mbH

„Der bolivianische Li-Boom: Ein Weg von der Natursole zur E-Mobilität?“ (PDF, 5 MB)
Dr. Heiner Marx
CEO, K-UTEC AG Salt Technologies

„Das Zinnwald-Lithium-Projekt: Lithiumverbindungen aus Deutschland“ (PDF, 2 MB)
Prof. Dr. Armin Müller
Managing Director, Deutsche Lithium GmbH

„LIB Recycling“ (PDF, 2 MB)
Frank Treffer
UMICORE Battery Recycling

„Proven Methods for Recovery of Lithium from Spent Batteries“
Lilian Peters
RWTH Aachen

graue linie

Rückfragen unter:

Dipl.-Geol. Michael Schmidt
Telefon: +49 (0)30 36993 238
Michael.Schmidt@bgr.de

graue linie

Kontakt

    
Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR), Dienstbereich Berlin, Deutsche Rohstoffagentur (DERA), Wilhelmstraße 25 – 30, 13593 Berlin
Tel.: +49-(0)30 36993 226
Fax: +49-(0)30 36993 100

Diese Seite:

Zum Anfang der Seite ▲ © Copyright by BGR. Alle Rechte vorbehalten.