BGR Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (Link zur Startseite) Menu Suche
Navigation ▼

Conodonten

Plattformconodont Neogondolella haslachensis, Oberer MuschelkalkPlattformconodont Neogondolella haslachensis, Oberer Muschelkalk Quelle: BGR

Conodonten sind zahnartige, lamellar aufgebaute Mikrofossilien aus Calciumphosphat. Sie erreichen Größen bis zu 3 mm und haben ein hohes spezifisches Gewicht (2,84). Conodonten sind Überreste eines bisher unbekannten (Chorda-) Tieres. Man unterscheidet: Einzahn-, Zahnreihen- und Plattformconodonten.

Conodonten kamen in marinen Sedimenten vor. Ihr Lebensbereich reicht von neritisch (flachmarin) bis pelagisch (ozeanisch).

Wann kamen Conodonten vor, und welchen Wert haben sie?

Conodonten gab es vom Kambrium bis zur Trias. Biostratigraphisch sind sie hauptsächlich im Paläozoikum von großer Bedeutung. Mit ihnen lassen sich weltweit paläozoische Schichtenfolgen korrelieren.

Auch zur Bestimmung des Inkohlungsgrades sind Conodonten von Bedeutung. Je nach Versenkungstiefe oder thermischer Beanspruchung durch einen benachbarten Pluton, reagieren die Conodonten in den Gesteinsschichten mit unterschiedlichen Farbwerten. An den Farbwerten, dem Color-Alteration-Index lässt sich der Grad der Inkohlung ablesen.

Anwendungsgebiete von Conodonten in der BGR/LBEG

Mit Conodonten lassen sich z.B. biostratigraphische Datierungen an Proben aus der Arktis (Spitzbergen, CASE I) vornehmen und deren Color-Alteration-Index bestimmen. Der Farbwert lässt Rückschlüsse auf die thermische Beanspruchung der Conodonten zu, mit denen man Aussagen zu geotektonischen Prozessen untermauern kann.

In jüngerer Zeit konnten mit Hilfe der Conodonten-Biostratigraphie in der thailändischen Provinz Surat Thani unter anderem mineralogische Ressourcen stratigraphisch auskartiert werden.

Für die Geologische Landesaufnahme von Niedersachsen, insbesondere des paläozoischen Anteils, sind die Conodonten eine unverzichtbare Fossilgruppe.

Literatur

Luppold, F. W. (2001)[2002]: New Biostratigraphic Data from West Spitsbergen based on Conodonts. – 603-633, 1 figure, 4 tables, 6 plates. [in] Tessensohn, F.[Ed.]: Intra-Continental Fold Belts CASE 1: West Spitsbergen, Polar Issue No. 7, Geologisches Jahrbuch, B 91: 773 Seiten, 237 Abbildungen., 28 Tabellen, 37 Tafeln. 1 Karte., Hannover.

Dill, H.G., Luppold, F.W., Techmer, A., Chaodumrong, P., & Phoonphun, S. (2004): Lithology, micropaleontology and chemical composition of calcareous rocks of Paleozoic through Cenozoic age (Surat Thani Province, central Peninsular Thailand): implications concerning the environment of deposition and the economic potential of limestones. – Journal of Asian Earth Sciences, 23(1): 63-89, Amsterdam.

Kontakt

    
Dr. Jochen Erbacher
Tel.: +49-(0)511-643-2795
Fax: +49-(0)511-643-3663

Diese Seite:

Zum Anfang der Seite ▲ © Copyright by BGR. Alle Rechte vorbehalten.